Zum Hauptinhalt springen Zu den Weiterbildungskategorien
Startseite » Seminare » Kaufmännische Anpassungsfortbildung » Mediator/in (IHK) und optional zertifizierte/r Mediator/in (nach Mediationsgesetz) – GRUNDLAGEN
Mediator/in (IHK) und optional zertifizierte/r Mediator/in (nach Mediationsgesetz) – GRUNDLAGEN

Zielgruppe

Die Mediationsausbildung richtet sich an Mitarbeitende und Führungskräfte in Betrieben, Verwaltungen, Verbänden, an Selbstständige sowie an Menschen, die eine Tätigkeit als Mediator/in anstreben. Es sind zudem all diejenigen angesprochen, die ihre Kommunikations- und Konfliktkompetenz erweitern und verbessern möchten.

Ziel

Ziel des Lehrgangs ist es, die Teilnehmer/innen zu qualifizieren, selbstverantwortlich Mediationsprozesse zu leiten und lösungsorientierte Kommunikation im eigenen Arbeitsfeld einzusetzen.

Inhalt

Mediation ist eine klar strukturierte und systematische Form der Konfliktlösung.
Mediatorinnen und Mediatoren unterstützen als neutrale Dritte die Konfliktparteien beim Prozess der Kommunikation und der selbstverantwortlichen Lösungsfindung. Mediation kann in sämtlichen Konfliktbereichen eingesetzt werden, so u.a. in der Berufs- und Arbeitswelt, in Wirtschaft und Verwaltung sowie in Familie, Nachbarschaft, Schule oder im Ehrenamt. Spätestens seit Inkrafttreten des Mediationsgesetzes 2012 hat der Gesetzgeber die Mediation als außergerichtliche Konfliktlösung anerkannt. Der Anwendungsbereich umfasst damit nicht nur Konflikte im Umgang miteinander und gestörte Kommunikationsabläufe, sondern auch durchaus justiziable Themen, die sonst häufig gerichtlich entschieden werden.

Modul I: 23./24. Juni 2022

  • Konflikte und Grundlagen der Mediation
  • Leitbilder der Mediation
  • Themenfindung und Interessenklärung
Modul II: 21.22. Juli 2022
  • Mediation als kommunikative Aufgabe
  • Gesprächsführung und Kommunikationstechniken
  • Intervision
Modul III: 08./09.September 2022
  • Ablauf und Rahmenbedingungen
  • Kreative Lösungsfindung
  • Verhandlungstechniken
Modul IV: 22./23.September 2022
  • Recht der Mediation
  • Recht in der Mediation
  • Supervision
Modul V: 06./07. Oktober 2022
  • Rolle und Haltung der Mediatorin/des Mediators
  • Komplexe Strukturen in der Mediation
  • Abschlusstest
  • Rückblick und Ausblick

 

Voraussetzung

  • Hochschulstudium oder abgeschlossene Berufsausbildung zuzüglich Berufspraxis.
  • Der Erwerb des Zertifikats „Mediator/in (IHK)“ setzt den Besuch des gesamten Lehrgangs (min. 80% Anwesenheit) sowie das erfolgreiche Bestehen der Abschlussarbeit voraus.

 

Weitere Informationen

Alle Seminare sind als Workshop gestaltet: Wissen und Erfahrungen werden gemeinsam von der Gruppe und der Dozentin zusammengetragen, diskutiert und ausgewertet. Das Arbeiten an Fallbeispielen sowie Rollenspiele, Intervision und Supervision sind integrale Bestandteile. Zu jedem Seminarblock werden umfangreiche Arbeitsmaterialien ausgehändigt.

Sie möchten die Berufsbezeichnung Zertifizierter Mediator/in (MediationsG) führen? Die Mindestinhalte der Ausbildung ist in §2 ZertifizierungsVO zum MediationsG geregelt. Die Verordnung setzt einen Weiterbildungslehrgang voraus, der mindestens 120 Präsenzzeitstunden (160 Unterrichtseinheiten) umfassen muss. Deshalb bieten wir im Anschluss an die Weiterbildung Mediator/in (IHK) zwei Aufbaumodule à 15 Zeitstunden (40 Unterrichtseinheiten) an. Die inhaltlichen Anforderungen der gesamten Weiterbildung (Grundlagen und Aufbau) erfüllen die gesetzlichen Vorgaben (MediationsG i. V. m. ZertifizierungsVO) zur Qualitätssicherung.

Darüber hinaus bedarf es einer Falldokumentation und einer Einzelsupervision nach Abschluss des gesamten Lehrgangs. Hierbei fallen zusätzliche, nicht im Lehrgangspreis enthaltene Kosten in Höhe von 150 Euro an.

Durchführung:

Andrea Wegner-Katzenstein, Master of Mediation, zertifizierte Mediationsausbilderin, Coach, Supervisorin, Rechtsanwältin

Für nähere Informationen zu Inhalt und Ablauf steht die Referentin gerne telefonisch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Termine und Kontaktvermittlung auf Anfrage.

 

Förderung: 

50 % bei Förderung durch www.qualischeck.rlp.de

Die Teilnahme an Bildungsmaßnahmen kann über den QualiScheck Rheinland-Pfalz für Einzelpersonen oder über das Förderprogramm Betriebliche Weiterbildung für Unternehmen mit bis zu 1.500 EUR pro Teilnehmendem gefördert werden.

Wichtig: Der Antrag muss einen Monat vor Weiterbildungsbeginn vorliegen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.recharge.rlp.de und im IHK-Bildungszentrum.

 

Nutzen Sie die Option der Freistellung von der Arbeit zum Zwecke der beruflichen und gesellschaftspolitischen Weiterbildung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts durch den Arbeitgeber.

Nähere Informationen finden Sie hier: https://mwwk.rlp.de/de/themen/weiterbildung/bildungsfreistellung/allgemeine-informationen

Abschluss

Zertifikat

Ort

Bildungszentrum der IHK Trier
Herzogenbuscher Str. 12 Trier,
Bildungszentrum der IHK Trier
Straße, Ort: Herzogenbuscher Str. 12, Trier
Raum: Raum 1.7

Termine

Zeitraum: 23. Juni 2022  –  7. Oktober 2022

Termininfo: 23./24.06.2022 21./22.07.2022 08./09.09.2022 22./23.09.2022 06./07.10.2022

Uhrzeit: 09:00 –  19:00

Unterrichtseinheiten: 120

Anzahl Termine: 10

Andere interessierten sich auch für folgende Veranstaltungen:

Kosten

Oder Ratenzahlung

Veranstalter

Ansprechpartner

Gabriele Deisenhofer
Tel.: 0651 9777-755
Fax: 0651 9777-750
Online-Anmeldung

Privatanschrift

Rechnungsanschrift - falls abweichend

Teilnahmebedingungen

Datenschutz - und Sicherheitshinweise

Kostenloser Newsletter-Service

* = Pflichtfelder